Musik hören als Ritual auf der Sekundarstufe 1

Mit nur einer Musikstunde pro Woche und einer generellen Ausrichtung zum Singen und Musizieren kommt unweigerlich der Bereich «Hören und sich Orientieren» aus dem Lehrplan 21 zu kurz. Zusätzlich trifft das Hören auf Musik bei Jugendlichen im Klassenunterricht nicht auf grosse Gegenliebe, solange es sich nicht um Freizeitbeschäftigung im Unterricht handelt.

Um den Bereich «Hören» trotzdem in den Unterricht zu integrieren und die Diskussion über das «Warum» auf ein Minimum zu beschränken, habe ich die Idee eines Hörrituals entwickelt. Zehn Minuten Musikhören in jeder Woche – und zehn Minuten Hausaufgabe – soll im Sinne von «steter Tropfen höhlt den Stein» kontinuierlich Gelegenheit geben, weitere Hörgewohnheiten kennenzulernen und zu trainieren. Ziel ist auf der einen Seite, die Förderung der Offenohrigkeit, welche als Kompetenz gut beschrieben werden kann, aber auch das Kennen lernen von Musikstücken aus verschiedenen Kulturen und Epochen.

Das Ritual wurde auf der einen Seite unterstützt durch ein Arbeitsheft, welches den Rahmen vom zugehörigen Kompetenzraster über die einzelnen Aufgabenstellungen für jeden Höranlass bis zum Abschlusstest spannt. Ergänzend dazu wurde eine Webseite konzipiert, welche die Hörbeispiele und zugehörigen Lösungen abgebildet hat.

Nach der Durchführung eines ersten Jahrgangs wurde das Arbeitsheft insgesamt überarbeitet und mit einem weiteren Heft ergänzt.

2014-2015

Direkter Link auf die Webseite

Imthurn Gabriel

Arbeitsheft zu den Höraufgaben der Webseite

Autorschaft: 
Lizenz: 
Creative-Commons-Lizenz

2015-2016

Direkter Link auf die Webseite

 

Imthurn Gabriel

Revidiertes Arbeitsheft zu den Höraufgaben

Autorschaft: 
Lizenz: 
Creative-Commons-Lizenz

Vergleich von Coverversionen

Direkter Link auf die Webseite - Link zu den Lösungen

Imthurn Gabriel

Arbeitsheft zu den Coverversionen

Autorschaft: 
Lizenz: 
Creative-Commons-Lizenz

 

Lizenz dieses Textes: Creative-Commons-Lizenz